RSS 2.0
 
«     2019    »
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031 
 
|

  
   
2016 (216)
2016 (456)
2016 (321)
2016 (398)
2016 (433)
2016 (554)

 
  Artillery Through the Ages: A Short History of Cannon; Emphasizing Types Used in America
 : » »
   
 
Artillery Through the Ages: A Short History of Cannon; Emphasizing Types Used in America
: Albert Manucy
: U.S. Government Printing Office
: 1962
: 93
: english
: PDF (scan)

Albert Manucy's book examines the history of artillery from the earliest times to the late nineteenth century and describes how missiles were employed in conflicts prior to the Great War period. Every type of projectile throwing machine is considered from the earliest Ballista and Trebuchet to sophisticated ship-board naval guns and those designed for the fortified emplacements of coastal defences which were employed well into the twentieth century. Manucy not only describes the weapons but gives interesting insights into their performance and capabilities. He goes on to examine the use of gunpowder from its development to its employment in weaponry and describes many solid shot weapons and their respective specifications. The development of projectiles themselves is discussed-and their many varieties are detailed, including early rockets-as well as the tools employed by the gunners who fired the guns and employed the ammunition. This most engrossing book concludes with instruction on the practise of gunnery with explanations of the process of firing various weapons and includes many diagrams, charts of weapons and projectiles and line illustrations of gun crews demonstrating the sequence of firing.
 
  • 0
: oleksandr74 | 11-09-2014, 06:25 | : 312   (0)
  Waffen-Arsenal Band 188: Rohrwaffen in Flugzeugen der Luftwaffe bis 1945
 : » »
   
 
Waffen-Arsenal Band 188: Rohrwaffen in Flugzeugen der Luftwaffe bis 1945
: Manfred Griehl
: Podzun-Pallas-Verlag
: 2001
isbn: 3790907332
: 52
:
: PDF (scan)

Die Entwicklung von W offenständen führte in Deutschland zwischen 1930 und 1945 von der anfangs ühlichen, handhedienten Drehringlafette zum fernbedienbaren VVaffenstand mit zum Teil äußerst kampfstarker Bestük-kung. Die Eignung der in Großserie hergestellten deutschen Rohrwaffen (MG 15 bis MK 108) war für die unterschiedlich ausgelegten Einsatzzwecke - bei Angriff oder Abwehr - verschieden, zumal die jeweils zu fordernden Schußwinkel - bedingt durch die unterschiedlich ausgelegten Lafetten - abhängig von dem jeweiligen Verwendungszweck des Elugzeugs, seiner Bauweise und seinen Elugleistungen waren. Bei der folgenden Beschreibung wird daher zunächst zwischen der Angriffs- sowie der Abwehrbewaffnung unterschieden werden. Dies bezieht sich in gleicher Weise auf die verschiedenen Bordwaffen und ihre Lafetten. Zum Angriff auf Luft- oder Bodenziele konnten bereits sämtliche vor dem Zweiten Weltkrieg (1939 bis 1945) vorhandenen und die bis Kriegsende in der Entwicklung befindlichen Waffen gleichermaßen verwendet werden, sofern eine entsprechend ausgelegte Lafette vorhanden war.
 
  • 0
: oleksandr74 | 25-08-2014, 08:01 | : 254   (0)
  Waffen-Arsenal Sonderband 78: Deutsche Flak-Selbstfahrlafetten auf Fahrgesetllen der Halbkettenkraftwagen 1939-1945
 : » »
   
 
Waffen-Arsenal Sonderband 78: Deutsche Flak-Selbstfahrlafetten auf Fahrgesetllen der Halbkettenkraftwagen 1939-1945
: Walter E. Seifert
: Podzun-Pallas-Verlag
: 2005
isbn: 3790908053
: 52
:
: PDF (scan)

Seil Heuinn der militärischen Verwendung von Bal-lon. Luftschifff und spüler Flugzeug ergab sich die Notwendigkeit, ein Kampfmiltel zu deren Bekamp-huig zu finden. Bereits im Deutsch-Französischen Krieg 1870/71 wurden Freiballone eingesetzt, mit denen die in Paris eingeschlossenen französischen Truppen Verbindung mit dem nicht besetzten Teil des Landes aufnahmen, Zu ihrer Abwehr fanden auf deutscher Seile 3.7-cm-Ballonabwehrkanonen der Firma F. Krupp AG Essen Verwendung, die auf leichten, zweiachsigen Pferde wagen montiert und so (im Vergleich zu den üblichen Artilleriewaffen dieser Zeil) äullersl beweglich waren. Mit dieser Verbindung von Feuerkraft und Beweglichkeit zeigten sich bei diesen Fahrzeugen schon 1870/71 grundsätzliche Merkmale der späteren Selbstfahrlafetten. Wegen der hohen Beweglichkeit der Luftfahrzeuge waren das wichtige Voraussetzungen für deren erfolgreiche Bekämpfung.
 
  • 0
: oleksandr74 | 24-08-2014, 08:46 | : 296   (0)
  Waffen-Arsenal Band 16: Deutsche Eisenbahngeschütze
 : » »
   
 
Waffen-Arsenal Band 16: Deutsche Eisenbahngeschütze
: Joachim Engelmann
: Podzun-Pallas-Verlag
: 1975
isbn: 3790900370
: 51
:
: PDF (scan)

Eisenbahn-Ceschuize stehen einen äußerst interessanten, wenn auch heute abgeschlossenen Teil der Entwicklung schwerster Artillerie zwischen dem amerikanischen Bürgerkrieg und dem Beginn des modernen Raketen-Zeitalters dar. zumal sie gerade in beiden Weltkriegen eine bedeutsame, wenn auch allmählich abnehmende Rolle als bewegliches schweres Flachfeuer, in der Kuvtcmerteidigung und als schwerste Fernkampf-Artillerie zur Schwerpunktbildung gespielt haben. Die Eisenbahn ist - nächst Wagen und Schiff - das erste Verkehrsmittel der Neuzeit, das vor Auto und Flugzeug nicht nur bewaffnet, sondern eng verknüpft mit dem technischen Fortschritt der Industrie für eine ganze Epoche in eine schlagkräftige Waffe umgewandelt wird. Die epochemachende Nutzung von Eisenbahnwagen als Geschütz-Lafette erlaubte zum ersten Male den beweglichen Einsatz großkalibriger Rohre, ehe es entsprechende Fahrgestelle. Straßen und Motoren gab. war allerdings abhängig von dem Vorhandensein eines möglichst engmaschigen Schienen-Netzes und einer frühzeitigen wie sorgsamen Vorbereitung der jeweiligen Feuerstellung, ein Nachteil, der aber durch massive Wirkung und nach und nach wachsende Schußweiten mehr und mehr ausgeglichen wird.
 
  • 0
: oleksandr74 | 20-08-2014, 04:46 | : 284   (0)
  Textbook Of Small Arms 1929
 : » »
   
 
Textbook Of Small Arms 1929
: Naval and Military Press Team
: Naval and Military Press
: 2009
isbn: 1843428083
: 509
: english
: PDF (scan)

British Army small arms and ammunition handbook of 1929. Includes machine guns and grenades. It's a very legible reprint of a 1929 review of small arms. The opinions are based on the times, some very oddball stuff and some good descriptions of grenades and even print of a flintlock rifle grenade. If you are a serious history buff you will like this book. If you want a coffee table style book with glossy pictures and short descriptions, then it's not the book for you.
 
  • 0
: oleksandr74 | 19-08-2014, 06:47 | : 317   (0)
  Waffen-Arsenal Band 43: Deutsche schwere Mörser
 : » »
   
 
Waffen-Arsenal Band 43: Deutsche schwere Mörser
: Joachim Engelmann
: Podzun-Pallas-Verlag
: 1978
isbn: 3790900648
: 52
:
: PDF (scan)

MÖRSER gehören zu den Urformen artilleristischer Waffen. Sie entstehen als Belagerungswaffen befestigter Plätze, indem sie Breschen in Wälle und Mauern schlagen, und werden später umgekehrt auch als Festungsgeschütze verwendet. Ihre Haupteigenschaften seit dem 13./ 14. Jahrhundert sind das Steilfeuer mit gesteigerter Auftreffwucht, große Kaliber bis zu 80 cm mit erhöhten Geschoßgewichten und eine verhältnismäßig kurze Schußweite; dabei sind sie meist ortsfest oder aber äußerst schwerfällig.
 
  • 0
: oleksandr74 | 15-08-2014, 07:08 | : 348   (0)
  Waffen-Arsenal Band 29: 3,7 cm Panzerabwehrkanone (Pak)
 : » »
   
 
Waffen-Arsenal Band 29: 3,7 cm Panzerabwehrkanone (Pak)
: Werner Haupt
: Podzun-Pallas-Verlag
: 1977
isbn: 3790900583
: 52
:
: PDF (scan)

Die Geschichte der Panzerabwehrwaffe ist genau so jung bzw. alt wie die der Panzerwaffe. Als die britischen Truppen während des Ersten Weltkrieges überraschend mit gepanzerten Kampfwagen auftauchten und die deutsche Front angriffen, gab es keine speziellen Waffen, um die neuen Panzer zu bekämpfen. Die Verteidiger setzten je nach Lage gerade die Waffen ein, die zur Verfügung standen. Oft waren es die Geschütze der Feldartillerie, die im direkten Richten die stählernen Ungetüme vernichteten oder es waren unerschrockene Soldaten, die mit geballten Ladungen die gegnerischen Kampfwagen angriffen.
 
  • 0
: oleksandr74 | 14-08-2014, 05:50 | : 293   (0)
  Waffen-Arsenal Band 28: Deutsche Raketen - Werfer
 : » »
   
 
Waffen-Arsenal Band 28: Deutsche Raketen - Werfer
: Joachim Engelmann
: Podzun-Pallas-Verlag
: 1977
isbn: 3790900575
: 50
:
: PDF (scan)

Der kriegerische Einsatz chemischer Kampfmittel. ßrandsat/e und Raketen ist uralt: Schon die Chinesen und die Spartaner im Pelo-poniH'sisi hen Krieg 431 - 404 v. Chr. hatten sie benutzt. Auch noch im 19. Jahrhundert verwendeten England. Danemark. Schweiz. Frankreich (in Algier). Griechenland (ab 1840). USA (ab 1846). Preußen (bis 1872). Österreich (bis 1867) und vor allem Rußland gegen Polen. Türken. Chinesen und im Krim-Krieg Raketen als wirksame Waffe. Ihre Weiterentwicklung in Deutschland wurde dagegen durch tlie Verlwssening der Artillerie blockiert, bis der Verlauf des I. Weltkrieges ab 22. 4. 1915 im Zuge des Stellungskrieges und des Einsatzes chemischer Reizstoffe die Notwendigkeit großkalibriger, beweglicher Minen- und Gas-Werfer mit größeren Schußweiten erwies und der Versailler Vertrag mit seinem Verbot schwerer Artillerie, von Panzern und Luftwaffe zur Stärkung der waffenmaßigen Abwchrkraft nicht-verbotene Waffen wie Nebel und Rakete wieder in den Vordergrund treten ließ Seit Milte des vorigen Jahrhunderts verdrängte Möglichkeiten wurden aufgegriffen; die zeitweilige militärische Zusammenarbeit mit dei "Knien Armee" int Rlfcnan li-^ Rapallo-Vertrages hatte manche Ansätze bestärkt.
 
  • 0
: oleksandr74 | 14-08-2014, 03:06 | : 232   (0)
  Waffen-Arsenal Band 51: FLAK auf dem Gefechtsfeld
 : ,
   
 
Waffen-Arsenal Band 51: FLAK auf dem Gefechtsfeld
: Horst Scheibert
: Podzun-Pallas-Verlag
: 1978
isbn: 3790900648
: 51
:
: PDF (scan)

Da die 2 cm Flak neben der 8.8 die meisteingesetzte und damit bekannteste Flugabwehrkanone des letzten Krieges war, begannen wir. einen Band auch für sie zu fertigen. Bei dem Versuch, all ihre Versionen. Kombinationen und Einsatzarten ein/ufangen. stießen wir auf ein umfangreiches Material, das - insbesondere auf dem Gebiet "Flak auf Selbstfahrlafette" im weiten Sinn, und auch aul*cr-halb dieses Kalibers gesehen - immer interessanter wurde. Wir entschlossen uns daher, diesen ursprünglich nur der 2 cm gewidmeten Band durch Verringerung ihres Anteiles auf Flak-Zusammenbauten aller Kaliber bis zum Flakpanzer zu erweitern. Wir glauben, damit diesen Band besonders interessant gestaltet zu haben, da unseres Wissens eine derartige Aufstellung bisher noch nicht existiert.
 
  • 0
: oleksandr74 | 11-08-2014, 03:30 | : 404   (0)
  Waffen-Arsenal Band 101: Die 8,8 cm FLAK (2. Heft) 18-36-37-41
 : » »
   
 
Waffen-Arsenal Band 101: Die 8,8 cm FLAK (2. Heft) 18-36-37-41
: Werner Müller
: Podzun-Pallas-Verlag
: 1986
isbn: 379090273X
: 52
:
: PDF (scan)

Da der Band 27 der Waffenarsenal-Reihe über die 8,8 cm Flak schon lange vergriffen ist, legen wir einen weiteren Band über diese Waffe vor. Die hier gezeigten Bilder und Skizzen wurden in den Bänden 27 und 51 noch nicht veröffentlicht. Für später hinzugekommene Leser der Waffenarsenal-Reihe werden jedoch die ballistischen Daten nochmals aufgeführt. Neu ist auch die Darstellung der 8,8 cm Flak 41.
 
  • 0
: oleksandr74 | 27-07-2014, 08:00 | : 332   (0)
  | | | |
 
Librus - Mountain of Knowledge
- 2004-2015
Design by Flashsoft © 2005-2015